TTV Zeutern 1 – VfR Rheinsheim 9:7

By | 8. April 2017

Versöhnlicher Rundenabschluss nach einer sehr durchwachsenen Rückrunde. Nach 8 sieglosen Spielen landete unsere Erste gegen den Tabellendritten einen leicht überraschenden Heimsieg. Gegen die leicht ersatzgeschwächten Gäste aus Rheinsheim konnten wir erst das zweite Mal in der Rückrunde aus dem Vollen schöpfen. Dies zeigte sich dann auch gleich in den Doppeln, denn durch die Siege von Daniel Knaus/Dominik Mago (3:1 gegen Brecht/Westermann) und Emil Flöß/Patrick Holzwarth (3:2 gegen Özcelik, Ma./Demirkol) konnten wir mit einer 2:1-Führung in die Einzel gehen.

Im vorderen Paarkreuz war an diesem Abend gegen die für diese Klasse zu starken Youngsters aus Rheinsheim erwartungsgemäß nichts zu holen. Weder Marcus Erb, noch Daniel Knaus gelang es jeweils gegen Herberger und Özcelik, Mü. etwas zählbares mitzunehmen. Die wichtigen Punkte mussten demnach aus den anderen beiden Paarkreuzen kommen.

Hierbei war vor allem das mittlere Paarkreuz der Garant für den späteren Erfolg und konnte vier wichtige Punkte beisteuern. Dominik Mago konnte sein gute Form der Vereinsmeisterschaften offenbar mit in dieses Spiel nehmen und konnte sowohl gegen Brecht, als auch gegen Westermann souverän seine beiden Spiele jeweils mit 3:1 Sätzen gewinnen. Auch unser Gerd schaffte es wieder einmal mehr als nur zu überzeugen. Nach seinem klaren Sieg 3:0-Sieg gegen Westermann stellte er in seinem zweiten Einzel gegen Brecht wieder einmal seine große Kämpfernatur unter Beweis. Nachdem er im fünften Satz bereits scheinbar aussichtslos mit 2:8 im Rückstand im Rückstand lag, biss er sich noch einmal ins Spiel zurück und konnte dieses am Ende doch noch mit 11:9 gewinnen.

Das hintere Paarkreuz konnte ebenfalls zwei wichtige Punkte beisteuern. Sowohl Emil Flöß (mit 3:1 Sätzen), als auch Patrick Holzwarth (mit 3:2 Sätzen) konnten jeweils gegen Demirkol gewinnen. Beide hatten jedoch gegen den an diesem Abend starken Özcelik, Ma. das Nachsehen. Beim Stande von 8:7 musste also das Schlussdoppel für die Entscheidung sorgen. Hier übernahm wieder einmal Hitchcock die Regie. In einem sehr spannenden und knappen Spiel setzen sich Marcus Erb/Gerd Michenfelder nach fünf Sätzen mit 13:15, 12:10, 18:16, 6:11, 11:9 gegen Brecht/Westermann durch.

Zusammenfassend lässte sich für die Saison sagen: In der Vorrunde hui, in der Rückrunde pfui. Nach einer starken Hinrunde, die mit dem vierten Tabellenplatz belohnt wurde, setzte es in der Rückrunde eine unerklärliche Niederlagenserie, die wir erst mit dem gestrigen Spiel stoppen konnten. Zum Abschluss der Saison belegt die Erste einen soliden 6. Platz im Mittelfeld der Kreisliga B.

Gesamter Spielbericht: Hier